Kalifornien - Reiseangebote & Reiseführer
 
 
 
 

nützliche Tipps für die USA

Wasser: Das Wasser in den großen Hotels kann ohne Bedenken getrunken werden, wobei es meistens fade oder nach Chlor schmeckt. In kleineren Herbergen sollte man das Wasser mit Vorsicht genießen, da es vorkommen kann, daß kleine Rostpartikel im Wasser sind. Auf Nummer Sicher gehen Sie, wenn Sie ihr Wasser in Supermärkten kaufen, denn da ist es gefiltert.

Trinkgelder: In Amerika sind Dienstleistungsangestellte mehr vom Trinkgeld abhängig ,als in Europa. So bekommen die Angestellten nur einen Mindestlohn, der zum Leben nicht ausreicht. In Restaurants sind so 15-20% vom Rechnungsbetrages als Trinkgeld zu geben. Im Hotel erwartet der Gepäckträger 1US $ pro Gepäckstück. Bei Buffets, wo sich die Tätigkeit des Bedienungspersonals vorwiegend auf das Servieren der Getränke und das Abräumen der Tische beschränkt, genügt 1 US $ pro Person. Ebenfalls 1 US $ sollte man dem Zimmermädchen pro Person und Tag hinterlassen. Taxifahrer und Friseure erwarten ebenfalls 15 % Trinkgeld.

Alkohol: Alkohol wird erst ab 21 Jahren ausgeschenkt. Dieses Gesetz wird auch sehr streng kontrolliert von Ordnungshütern sowie vom Personal oder Kellner selbst. Genauso sollte man in den USA nicht in der Öffentlichkeit (auf der Strasse) Alkohol zu sich nehmen, da das bis auf einige Ausnahmen ebenfalls verboten ist.

Fotografieren: Fotografieren ist generell überall erlaubt. Ausnahmen sind militärische Gebäude, Geheimdienst Areals oder auch in einigen Casinos in Las Vegas. Man erkennt diese Gebiete an einem Schild mit durchgestrichener Kamera.

Stromspannung: In den USA gibt es nicht wie bei uns 220 Volt sondern nur 110 Volt. Außerdem haben die Stecker eine andere Form als bei uns in Deutschland . Sie müssen sich einen Reisestecker ( Adapter) vor Ihrer Reise zulegen, denn diese Stecker gibt es in den USA nur selten und dann auch nur zu horrendem Preisen. Besser Sie kaufen ihn noch in Deutschland . Natürlich müssen eventuell mitgenommene Elektrogeräte auch mit 110 Volt laufen, sonst wäre der Adapter unangebracht.

Volljährigkeit: In Amerika ist man mit 18 volljährig, was nicht heißt, das man nun alles tun kann. Alkohol, Spielen in Casinos und Ähnliches ist erst mit 21 Jahren erlaubt.

Benzin: Benzin heißt in den USA nicht " Petrol " wie in England , sondern " Gas ". Die Tankstellen heißen dem entsprechend "Gas-Stations ". Getankt wird in Amerika nicht in Liter, sondern in Gallonen. 1 Gallone entspricht 3,78 Litern.

Führerschein: Um in den USA ein Auto fahren zu dürfen, brauchen Sie nur einen deutschen Führerschein der Klasse 3 oder jetzt auch B genannt. Sie können aber auch zusätzlich einen internationalen Führerschein mitnehmen.

Steuern: In den USA werden ebenso wie bei uns Steuern (Tax) berechnet. In den Geschäften sind die Preise aber ohne diese Steuern ausgeschildert und werden erst an der Kasse dazugerechnet. Also Vorsicht, Sie müssen die Steuern auf den Preis dazu addieren.

Restaurants :Wenn Sie ein Restaurant besuchen , dann setzten Sie sich bloß nicht einfach an einen Tisch. In Amerika werden Sie zu einem freien Tisch geführt. Am Eingang stehen Schilder mit der Aufschrift "Wait to be seated". Selbst in kleinen Snackbars kann dieses Schild stehen. Also immer darauf achten.

Zahlungsmittel: Es gibt Banknoten in den Größen $ 1,5,10,20,50,100,500 , wobei Sie auf die Werte achten müssen , da die Banknoten sich kaum unterscheiden. Achtung nicht gleich denken es ist Falschgeld, wenn Ihnen jemand einen 2 Dollarschein zurück gibt . Diese sind nur noch sehr selten, haben aber trotzdem Ihren Wert. Wenn Sie hier in Deutschland Geld tauschen, dann verlangen Sie nur Scheine bis zu 50 Dollar. In den USA werden große Scheine nicht gern angenommen . Sie sollten zu alledem eine gültige Kreditkarte besitzen. Mit der können Sie überall bezahlen.

Prostitution: Ist in den USA strengstens verboten und wenn sie einer sehr hohen Geldstrafe bzw. dem Gefängnis entgehen wollen, lassen Sie es lieber gleich. Denn selbst nur die Andeutung kann schon zur Strafe führen.

Erdbeben: In Kalifornien gibt es regelmäßig kleinere Erdbeben. Dies wird durch den San Andreas Graben hervor gerufen, der durch Kalifornien verläuft. Die Erdplatten verschiedener Kontinente treffen hier aufeinander. Sicherheitshinweis: Sollten Sie Zeuge eines Erdbebens werden, Ruhe bewahren. Stellen Sie sich unter einen Türbogen oder kriechen Sie unter einen stabilen Tisch. Auf jeden Fall von Gebäuden fernhalten, da es nicht selten vorkommt, das von den Gebäuden Trümmer oder Glas herab fällt.

Sprache: Lernen Sie während einer Sprachreise in die USA Land und Leute kennen. Dabei können Sie für Ihren nächsten Aufenthalt ihre Englisch Kenntnisse ein wenig aufpolieren.

Greyhound Busse: sind Überlandbusse, die in den ganzen USA verkehren. Sie sind eine Alternative zur Bahn ( Amtrak) oder zum Flugzeug. Allerdings sind durch die weiten Entfernungen die Fahrzeiten gegenüber dem Flugzeug doch sehr lang und es ist eher etwas für Personen mit Flugangst oder Menschen die Land und Leute auf ursprüngliche Weise kennen möchten. Die Busse fahren relativ pünktlich und auf den Fahrten ist auch Zeit für gelegentliche Pausen eingeplant.

Wichtige Adressen in Kalifornien :

Deutsches Generalkonsulat
1960Jackson Street CA 94109
San Francisco

Deutsches Generalkonsulat
6222 Wilshire Blvd, Suite 500
CA 90048 Los Angeles

Deutsches Honorarkonsulat
6215 Ferris Square Suite 200 A
CA 92121-3251 San Diego

 

- Impressum
-
Datenschutzerklärung
- AGB

Copyright: info-kalifornien.de